Medizinische Hilfsmittel vom Spezialisten SMB

Medizinische Hilfsmittel erfüllen besondere Anforderungen bei der Versorgung. Dazu gehören technisch aufwendige Geräte zur Sauerstoffversorgung bei Tracheostoma und CPAP-Indikation, zur Inhalation oder Absaugung. Dazu fallen in diese Produktkategorie auch Hilfsmittel zur enteralen und parenteralen Ernährung, die Versorgung von Stomapatienten, Kompressionstherapie und Artikel zur Vorsorge und Behandlung von Dekubitus (Wundliegen).

Beatmung

Beatmungsgeräte für zuhause

Beatmungsgeräte für zuhause unterstützen oder ersetzen die Atmung von Patienten mit nicht mehr ausreichender oder nicht mehr vorhandener Eigenatmung. Die Beatmung kann dabei über eine Maske oder einen Beatmungszugang (Trachealkanüle) erfolgen.

Die moderne, zuverlässigen und mobilen Beatmungsgeräte bieten Patienten Lebensqualität und sind Teil ihres Alltags. Da das Leben der Patienten von diesem Gerät abhängen kann, gehören Beatmungsgeräte zu den lebenserhaltenden medizinischen Hilfsmitteln, für die SMB eine 24-Notrufnummer anbietet.

Sauerstoffkonzentratoren

Kontinuierliche und zuverlässige Sauerstoffversorgung

Ein Sauerstoffkonzentrator filtert den Sauerstoff aus der Umgebungsluft und gibt diesen konzentriert über ein Schlauchsystem wieder ab. Dadurch wird die lebenswichtige Sauerstoffversorgung des Patienten verbessert. Die Geräte gibt es stationäre Variante mit fester Stromversorgung und als mobile, mit Akkus betriebene Variante.

Absauggeräte

Sekretabsaugung bei beatmeten Patienten

Nach einer Kehlkopfentfernung oder bei künstlicher Beatmung funktioniert die natürliche Reinigung der Atemwege durch selbständiges Abhusten nicht mehr. Absauggeräte saugen Sekrete und Substanzen aus der Lunge ab und verhindern damit Probleme bei der Sauerstoffversorgung des Patienten.

Sekret-Absauggeräte bestehen aus der elektrischen Saugpumpe und einem Schlauchsystem mit Sekretbehälter.

CPAP

Unterstützung für Ihre Atmung während Sie schlafen

Die CPAP-Beatmung ist eine der am häufigsten verschriebenen Beatmungsformen. Sie wird vor allem zur Therapie der Obstruktiven Schlafapnoe angewendet und kann die Symptome dieser Erkrankung deutlich lindern.

Ein CPAP Gerät unterstützt Betroffene bei der Atmung während des Schlafes, indem die oberen Atemwege dauerhaft durch einen positiven Beatmungsdruck offengehalten werden. Dadurch werden die gefürchteten und schädlichen Atemaussetzer vermieden und der Schlaf wird wieder erholsam.

Inhalationstherapie

Risikoarme Therapie mit großer Wirkung

Das Inhalieren ist für viele kleine und große Patienten mit Lungenerkrankungen ein alltäglicher Vorgang. Ein großer Vorteil der Inhalationstherapie ist die effiziente Art der Verabreichung. Der Wirkstoff gelangt direkt an den Ort der Erkrankung und kann dort seine Wirkung auch bei niedriger Dosierung besonders gut entfalten.

Inhalieren befeuchtet die Atemwege, lindert Husten und Schnupfen, lockert festsitzendes Sekret, hemmt Entzündungen, lässt die Schleimhaut abschwellen und weitet die Bronchien.

Anti-Dekubitus-Produkte

Dekubitus - die gefürchtete Pflegekomplikation

Ein Dekubitus, das Wundliegen des Patienten als Folge langen Liegens oder Sitzens ohne regelmäßige Umlagerung, ist eine gefürchtete Komplikation im Pflegealltag. Dabei wird die die Haut und das darunter liegende Gewebe in verschiedenen Graden geschädigt - bis hin zu gefährlichen offenen, entzündeten Wunden.

Die Vorsorge ist daher besonders wichtig, aber auch die Therapie bereits eingetretener Schädigung. Dafür gibt es praktische Hilfsmittel, wie spezielle Matratzen und Sitzpolster, die den Druck von der Körperstelle nehmen und dessen gesunde Abheilung begünstigen.

Kompressionstherapie

Entstauungstherapie für Beine und Arme

Bei der Kompressionstherapie wird von außen kontrolliert Druck auf das Gewebe und das darin liegende Venen- und Lymphsystem ausgeübt. Ödeme, also Wassereinlagerungen und Schwellungen, gehen dadurch zurück und der Neubildung wird entgegengewirkt. Der Druck kann z.B. durch spezielle Kompressionsstrümpfe erzeugt werden.

Bei der apparativen intermittierenden Kompression (AIK) werden die Beine oder Arme von einer Manschette umschlossen. Diese wird mit einem Kompressor auf- und abgepumpt. Dadurch wird die Muskeltätigkeit in Bewegung nachgeahmt und der Lymph- und Blutabfluss gefördert.

Sie haben noch Fragen?

Unsere Berater stehen

Ihnen gerne von Montag bis Freitag von 8:00 – 17:00 zur Verfügung:


SMB – unser Service
Beratung

Telefon 02263 806-333
E-Mail beratung@smb-online.de